Jubiläumsrennen: 20 Jahre Cyclassics

20-Jahre-Cyclassics

Rückblicke haben ihren eigenen Charme. Die Gnade des Vergessens greift Platz – oder so ähnlich. 2015 stand nicht nur unter dem Jubiläumsstern der 20 Jahre Cyclassics, sondern auch unter anderen Startvoraussetzungen. Die Profis kullerten in Kiel von einer Fähre. Sandra, Monika und Hannah bildeten das Altköniginnen-Team über die 100, Birgit startete mit Frank auf dem Tandem und meiner einer … über die 55 km. Ups, wie das? Nun es sollte „eigentlich“ das letzte Rennen von Birgit und mir in Hamburg sein. Zuviel vom Gleichen und Lust auf Neues, sind die Motive. Doch es kommt wie so oft, anders als man denkt.

Samstag fuhren wir bei den Deich Classics des RV Altona. Schöne Strecke, nette Leute an den Verpflegungs- und Kontrollstellen. Kaiserwetter. Man muss schon ein bißchen aufpassen, dass man auf dem flachen Geläuf nicht zu sehr in die Pedale tritt. Alles im grünen Bereich, Morgen kann es losgehen.

Die Akkreditierung für die Cyclassics auf dem Gänsemarkt verlief problemlos. Eine Ummeldung von den 100km auf die 55km war leider (und für mich unverständlich) nicht möglich, deshalb meldete ich für die 55km nach. Ein teurer Spaß, aber die Alternative wäre gewesen, die 100km RTF-mässig zu fahren und darauf hatte ich keine Lust. Rennen ist Rennen und kein Spaßvergnügen 😉

IMG_20150823_074017

Am Sonntag gingen die 55er zuerst auf die Strecke. Das Warten auf den Startschuss war ein wenig nervenzehrend, aber der letzte Startblock sollte sich als vorteilhaft erweisen. Hier war ein buntes Völkchen zusammengewürfelt worden, alle Nachmelder. Nach 6-7km formierten sich erste beständige Gruppen, denen man sich je nach Bedarf anschliessen konnte. Die Abstände waren nie zu weit, als dass man nicht beherzt nach vorne springen konnte. Auf der kurzen Strecke fiel meine fehlende Form weniger ins Gewicht, als dies auf der 100er der Fall gewesen wäre und so konnte ich ein für mich versöhnliches Rennen fahren.

Die 100er starteten eine Stunde später. Birgit und Frank mit der Kraft der zwei Herzen auf dem Tandem. Es bedurfte wohl besonderer Anstrengungen kurz vor dem Besenwagen herzufahren. Zumindest war das Birgits Gesicht nach dem Zieleinlauf deutlich anzusehen. Ganz im Gegensatz zu Sandra, die geradezu strahlte als sie im Zielbereich eintraf. Insgesamt haben die Mädels die Fahne der Altköniginnen mehr als würdig hochgehalten und eine hervorragende Teamleistung erbracht, die prompt mit dem 2. Platz belohnt wurde. Die beste Plazierung erreichte Monika mit dem 5. Platz in der Altersklasse Seniorinnen 3!

Achja und 2016 simmer wieder dabei – die 55 km warten nochmal 😉

20150823-Cyclassics-Tandem

Die Ergebnisse:

Strecke
Zeit
Schnitt
Gesamtplaz.
AK Plaz.
Name
57,5 km
01:47:57h
31.96 km/h
439. von 1134
Sen3
72. von 208
Uschi Oestreich






106 km
02:59:41h
35.39 km/h
87. von 756
Sen2
33. von 257
Sandra Riemersma
106 km
02:59:42h
35.39 km/h
88. von 756
Sen3
5. von 141
Monika Rembor
106 km
03:16:23h 32.39 km/h
273. von 756
Sen1
105. von 208
Hannah Klein






106 km
03:58:22h 26.68 km/h
9. von 9

Birgit Anderegg + Frank Ohme

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Zu meiner und Franks Ehrenrettung sei angesagt, daß Tandem 10 – 12 gar nicht erst gestartet waren. Oder nie ins Ziel kamen. Oder zumindest noch langsamer als wir waren. Jawoll!

    Desweiteren natürlich: Ganz herzliche Gratulation an die 100er-Frauenmannschaft für das hervorragende Stockerl-Ergebnis. Und an Monika zu der wirklich spitzenmäßigen AK-Platzierung. Ladies, das war Altköniginnen-haft! Ich lupfe mein Krönchen vor Achtung!

Schreib einen Kommentar